Das Portal für Haarwuchs
Kann das regelmäßige Nutzen von Haargel zu Haarausfall führen? November 15, 2013 d.rose

Kann das regelmäßige Nutzen von Haargel zu Haarausfall führen?Mann mit Haargel

Haargel ist insbesondere bei Männern sehr beliebt um Kurzhaarfrisuren zu stylen. Oft fängt das tägliche Stylen schon in der Pubertät an, über die Jahre werden unterschiedliche Produkte probiert und irgendwann kommt beim Blick in den Spiegel dann mal die Frage auf, ob das Nutzen von Gel irgendwelche Nebeneffekte auf das Haar haben könnte. Ob es sogar zu Haarausfall führen kann?

Die Antwort ist: ja. Bei übermäßiger Anwendung bekommen die Haare allzu oft nicht genügend Sauerstoff. Vor allem, wenn das Haargel auch auf der Kopfhaut liegt und das über längere Zeit, wenn es zum Beispiel nachts nicht ausgewaschen wird. Da die Kopfhaut atmen muss, sollte man möglichst versuchen, das Gel nur auf den Haaren zu verteilen. Das gleiche gilt übrigens auch für Haarspray. Auch das gelangt nämlich viel zu oft auf die Kopfhaut und verstopft so die Talgdrüsen.

Häufiger als richtigen Haarausfall verursacht die Nutzung von Gels jedoch Haarbruch. Das ist zwar kein Haarausfall in dem Sinne, kann aber Volumen aus dem Haar nehmen.
Die vielen Inhaltsstoffe setzen dem Haar zu. Auch Alkohol ist in einigen Produkten enthalten. Dies kann zur Austrocknung der Kopfhaut führen. Merken kann man dies an Juckreiz und an vermehrter Schuppenbildung.

Beim Kauf von Gels sollte man also auf Hautverträglichkeit achten. Enthaltene Silikone sollten wasserlöslich sein, damit das Produkt auch leicht und restlos entfernt werden kann. Lassen Sie außerdem Haargels nie unnötig nachts über im Haar wenn Sie zu Bett gehen. Wenn Sie allergische Reaktionen bemerken oder ohnehin zu einer sehr empfindlichen Kopfhaut neigen, dann versuchen Sie lieber auf Haargel zu verzichten.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren: