Das Portal für Haarwuchs
Haarshampoo November 15, 2013 d.rose

Haarshampoo

Fotolia_40774239.jpg
Falsches Haarshampoo kann die Kopfhaut reizen und sich unter Umständen durch verschiedene Symptome bemerkbar machen, wie zum Beispiel jucken, „brennen“, Empfindsamkeit und vieles mehr. Ganz besonders, wenn man unter Haarausfall leidet, sollte man Haarshampoo gegen Haarausfall durchaus ernst nehmen. Vor allem sollte ein Haarshampoo verwendet werden, welches PH neutral ist, keine Parfüm enthält und die Kopfhaut nicht belastet.

PH-neutrale Shampoos sind auf jeden Fall zu empfehlen, weil sie milder zur Kopfhaut sind. Shampoos gegen Haarausfall enthalten zudem häufig Koffein, welches die Haarwurzelzelle anregen soll.

Auch die Art der Anwendung die wichtig für die richtige Pflege. Das fängt mit der Menge an: nie mehr als eine haselnussgroße Menge in den Händen verreiben und im nassen Haar verteilen. Ganz vorsichtig mit den Fingerkuppen einmassieren, auf keinen Fall die Haare übermäßig rubbeln. Nach der Schaumbildung gründlich ausspülen. Gründlich ist ernst zu nehmen, man sollte in der Regel zweimal so lange spülen wie waschen.
Ein guter Tipp: damit die Durchblutung der Kopfhaut angeregt wird, ist es sinnvoll, am Schluss kurz mit kaltem Wasser nachzuspülen. So werden die Haare gut gereinigt und gleichzeitig optimal gepflegt.
Tägliches Haare waschen ist nicht zu empfehlen, außer die Haare fetten sehr schnell nach. Das Shampoo sollte nur einmal pro Haarwäsche angewendet werden und wenn sich zu viel Schaum bildet, sofort ausspülen. Denn ein Zuviel an Schaum, nimmt dem Haar die Spannkraft. Außerdem sollte das Shampoo nicht einwirken. Beachtet man diese Tipps und verwendet hochwertige PH-neutrale Shampoos, dann bleibt das Haar gesund und sieht auch gut aus. Auch andere Produkte wie Massage Serums und Haarwasser die längere Zeit einwirken oder gar nicht ausgespült werden sollen, sind auf dem Markt. Dem Haarausfall wird durch solche Mittel vorgebeugt, allerdings sind es eher andere Ursachen als die Verwendung von „falschem“ Shampoo, die zu Haarausfall führen.

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren: